Arbeitsplätze auch in der Krise sichern

Veröffentlicht am:

Der Einzelhandel soll weiterhin funktionieren und die Wirtschaftskraft erhalten bleiben.

GIESSEN. Die Möbelstadt Sommerlad baut weiterhin auf ein umfangreiches Schutz- und Hygienekonzept für Besucherinnen und Besucher sowie für alle ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dies gilt gleichermaßen in den Büroräumen sowie selbstverständlich in der kompletten Ausstellung.

Durch umfangreiche Maßnahmen zum Infektionsschutz und das gute Mitwirken aller konnte es der Möbelstadt Sommerlad bisher gelingen, ihren Besucherinnen und Besuchern beim Shoppen im Einrichtungshaus ein Gefühl der bestmöglichen Sicherheit zu geben. „Wir haben uns bereits zu Beginn der Corona-Pandemie intensiv damit beschäftigt, wie wir uns alle bestmöglich gegen eine Ansteckung schützen können. Mit einem eigens dafür eingesetzten Corona-Beauftragten haben wir so frühzeitig auf die Gefahren reagiert und alle möglichen Schutzmaßnahmen ergriffen“, erklärt Frank Sommerlad, für den das Thema Sicherheit und Hygiene als Inhaber des Familienunternehmens Sommerlad natürlich auch Chefsache ist. „Die dafür nötigen Abstandsregeln sind in unserer weitläufigen Ausstellung besonders leicht einzuhalten. An Bereichen, bei denen es kurzzeitig zum Aufeinandertreffen mehrerer Kunden kommen könnte, wie z. B. an der Rolltreppe, Wurstbox oder auch an der Hauptkasse, haben wir gut sichtbare Abstandsmarkierungen angebracht, welche bisher auch ohne Probleme von allen Kunden beachtet werden.“ Zusätzlich hat die Möbelstadt Sommerlad bereits früh in ausreichend Desinfektionsmittel und Mund-Nasen-Bedeckungen investiert und die Beraterplätze zusätzlich mit transparenten Spuckschutz-Platten ausgestattet.

Einwegmasken werden allen Kunden beim Betreten der Räumlichkeiten kostenlos ausgehändigt, sofern die Besucher keinen eigenen Mund-Nasen-Schutz bei sich führen.

„Uns allen, besonders unseren Verkäuferinnen und Verkäufern, wäre es natürlich lieber, wenn unsere Kunden wieder mit einem offenen Lächeln begrüßt werden können,“ bedauert Frank Sommerlad, „aber solange es die aktuellen Corona-Zahlen nicht zulassen, werden wir selbst- verständlich den gesetzlichen Richtlinien folgen. Denn wer sich schützt, schützt uns alle.“

Die sogenannte AHAL-Formel fasst zusammen, was auch weiterhin bei der Möbelstadt Sommerlad beachtet wird, um sich gegenseitig vor einer Ansteckung zu schützen. AHAL bedeutet dabei: Abstand halten – Hygiene beachten – Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen und Lüften mittels moderner raumlufttechnischer Anlagen (RLT-Anlagen), die die Verkaufsräume ständig und hocheffizient mit Frischluft versorgen und dadurch auch bei längerem Aufenthalt für Sicherheit sorgen.

Zurück