Zubehör Schlafzimmer

Filter schließen

Markt wählen

 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kleiderständer - ein Ordnungshelfer mit Charakter

Kleiderständer ist nicht gleich Kleiderständer. Da gibt es den Stummen Diener, den Dressboy, den Butler, den Anzugsständer, den Kleiderwagen und den Garderobenständer. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam - sie dienen zur kurzfristigen Aufhängung meist getragener Kleidung. Im Schlafzimmer sind sie sehr hilfreich. Kleiderständer sorgen für Ordnung!
Wohin mit Jacke, Hose, Bluse oder Rock, wenn man sie am nächsten Tag noch einmal tragen möchte? Auf einem Kleiderständer sind sie gut aufgehoben. Und das sogar knitterfrei!

Einfach unverzichtbar - der Kleiderständer

Ein Kleiderständer ist nicht nur sehr praktisch - er sieht auch wirklich gut aus. Formschön fügt er sich dezent auch in die kleinste Ecke. Zeitlos schön aus Holz oder Metall ist er ein schöner Blickfang im Schlafzimmer. Sehr edel ist auch ein Mix verschiedener Materialien. Für Business-Outfits ist ein Kleiderständer die optimale Aufbewahrungsmöglichkeit. Ob Kostüm oder Anzug - der stumme Diener stellt keine Fragen. Ohne zu klagen verrichtet er seine Dienste und bietet manchmal nicht nur Sakko und Hose, sondern auch Krawatte und Manschettenknöpfen einen hübschen Platz. Rock und Bluse bleiben absolut faltenfrei und die Tasche lässt sich auch noch unterbringen. So hat man am Morgen sofort alle wichtigen Dinge zur Hand, ohne lange suchen zu müssen. Ob Mann oder Frau - der stumme Diener steht bereit. Herrendiener war gestern - schon lange haben auch die Frauen den Kleiderständer für sich erobert.

Ein dekoratives Stück im Schlaf- und Ankleidezimmer - der Kleiderständer

Der Kleiderständer ist nicht nur für die nächtliche Aufbewahrung von Kleiderstücken geeignet. Gerne machen Kostüm und Anzug Platz für wunderschöne dekorative Elemente. Luxuriöse Designer-Gürtel, edle Seidentücher, elegante Taschen oder üppig drapierte Hüte - hier fühlen sie sich alle wohl. Auf dem Kleiderständer werden sie nicht nur gut aufbewahrt, sondern darüber hinaus gekonnt in Szene gesetzt. Ein Kleiderständer ist ein ganz besonderes Möbelstück.

Die Vielfalt der Modelle bietet Raum für Individualität

Kleiderständer gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Von schlicht bis elegant - die Palette hält für jeden Geschmack etwas bereit. Da gibt es den Kleiderständer auf Rollen, der zwar nicht unbedingt ein optisches Highlight ist, aber dafür mit einem Maximum an Funktionalität punktet. Für Bügelwäsche, zum Durchlüften oder einfach nur, um das was im Kleiderschrank keinen Platz mehr findet nicht unordentlich herumliegen zu lassen. Sehr beliebt ist auch die Variante in Form eines Stuhles, die den klassischen Vorbildern des stummen Dieners am nächsten kommt. Er behütet Hemden und Blusen und verhindert, dass sie hässliche Knitterfalten bekommen. Auf der Sitzfläche kann man nicht nur das ein oder andere ablegen. Hier kann man auch gerne selbst einmal Platz nehmen. Da fällt das morgendliche Sockenanziehen doch gleich ein wenig leichter. Der Garderobenständer ist etwas höher und verfügt meist über mehrere Haken. Er ist besonders für Jacken und Mäntel ideal geeignet. Daher findet man ihn nicht nur im Schlafzimmer. Auch im Flur macht er eine gute Figur.
Holz und Metall sind beliebte Materialien bei den Kleiderständern der heutigen Zeit. Antike Ausführungen wurden häufig aus Mahagoniholz, Teak oder Kirschbaum gefertigt. Heute findet man Kleiderständer eher in helleren freundlicheren Holzarten wie Buche oder Birke, die mit Metallelementen kombiniert werden.

Kleiderständer - ein Evergreen

Bereits im 1. Jahrhundert vor Christus sprach man von stummen Dienern als Tablettträger. Sie dienten zur Darreichung von Speisen und Getränken und gelten als Vorläufer des stummen Dieners. Lange Zeit nannte man den stummen Diener auch Herrendiener. Damals war er den Herren vorbehalten. Erst in späterer Zeit etablierte sich der Kleiderständer zu einem Helfer für Frau und Mann gleichermaßen. Der Kleiderständer sorgt dafür, dass die ihm anvertrauten Stücke ihre Bügelform behalten und stets gut gepflegt erscheinen. Der Name stummer Diener geht darauf zurück, dass dieses bezaubernde Möbelstück seinem Herrn als persönlicher Butler zur Seite stand. Wurde diese Arbeit zuvor von einem leibhaftigen Diener verrichtet und war somit der betuchteren Gesellschaft vorbehalten, erlaubte es der Herrendiener jedem Gentleman sich beim Ankleiden unterstützen zu lassen. Ob Kleiderständer, stummer Diener oder Garderobe - der Kleiderständer in jeglicher Form ist und bleibt ein stilvolles Möbelstück mit dem gewissen Extra.

Kleiderständer - ein Ordnungshelfer mit Charakter Kleiderständer ist nicht gleich Kleiderständer. Da gibt es den Stummen Diener, den Dressboy, den Butler, den Anzugsständer, den Kleiderwagen und... mehr erfahren »
Fenster schließen

Kleiderständer - ein Ordnungshelfer mit Charakter

Kleiderständer ist nicht gleich Kleiderständer. Da gibt es den Stummen Diener, den Dressboy, den Butler, den Anzugsständer, den Kleiderwagen und den Garderobenständer. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam - sie dienen zur kurzfristigen Aufhängung meist getragener Kleidung. Im Schlafzimmer sind sie sehr hilfreich. Kleiderständer sorgen für Ordnung!
Wohin mit Jacke, Hose, Bluse oder Rock, wenn man sie am nächsten Tag noch einmal tragen möchte? Auf einem Kleiderständer sind sie gut aufgehoben. Und das sogar knitterfrei!

Einfach unverzichtbar - der Kleiderständer

Ein Kleiderständer ist nicht nur sehr praktisch - er sieht auch wirklich gut aus. Formschön fügt er sich dezent auch in die kleinste Ecke. Zeitlos schön aus Holz oder Metall ist er ein schöner Blickfang im Schlafzimmer. Sehr edel ist auch ein Mix verschiedener Materialien. Für Business-Outfits ist ein Kleiderständer die optimale Aufbewahrungsmöglichkeit. Ob Kostüm oder Anzug - der stumme Diener stellt keine Fragen. Ohne zu klagen verrichtet er seine Dienste und bietet manchmal nicht nur Sakko und Hose, sondern auch Krawatte und Manschettenknöpfen einen hübschen Platz. Rock und Bluse bleiben absolut faltenfrei und die Tasche lässt sich auch noch unterbringen. So hat man am Morgen sofort alle wichtigen Dinge zur Hand, ohne lange suchen zu müssen. Ob Mann oder Frau - der stumme Diener steht bereit. Herrendiener war gestern - schon lange haben auch die Frauen den Kleiderständer für sich erobert.

Ein dekoratives Stück im Schlaf- und Ankleidezimmer - der Kleiderständer

Der Kleiderständer ist nicht nur für die nächtliche Aufbewahrung von Kleiderstücken geeignet. Gerne machen Kostüm und Anzug Platz für wunderschöne dekorative Elemente. Luxuriöse Designer-Gürtel, edle Seidentücher, elegante Taschen oder üppig drapierte Hüte - hier fühlen sie sich alle wohl. Auf dem Kleiderständer werden sie nicht nur gut aufbewahrt, sondern darüber hinaus gekonnt in Szene gesetzt. Ein Kleiderständer ist ein ganz besonderes Möbelstück.

Die Vielfalt der Modelle bietet Raum für Individualität

Kleiderständer gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Von schlicht bis elegant - die Palette hält für jeden Geschmack etwas bereit. Da gibt es den Kleiderständer auf Rollen, der zwar nicht unbedingt ein optisches Highlight ist, aber dafür mit einem Maximum an Funktionalität punktet. Für Bügelwäsche, zum Durchlüften oder einfach nur, um das was im Kleiderschrank keinen Platz mehr findet nicht unordentlich herumliegen zu lassen. Sehr beliebt ist auch die Variante in Form eines Stuhles, die den klassischen Vorbildern des stummen Dieners am nächsten kommt. Er behütet Hemden und Blusen und verhindert, dass sie hässliche Knitterfalten bekommen. Auf der Sitzfläche kann man nicht nur das ein oder andere ablegen. Hier kann man auch gerne selbst einmal Platz nehmen. Da fällt das morgendliche Sockenanziehen doch gleich ein wenig leichter. Der Garderobenständer ist etwas höher und verfügt meist über mehrere Haken. Er ist besonders für Jacken und Mäntel ideal geeignet. Daher findet man ihn nicht nur im Schlafzimmer. Auch im Flur macht er eine gute Figur.
Holz und Metall sind beliebte Materialien bei den Kleiderständern der heutigen Zeit. Antike Ausführungen wurden häufig aus Mahagoniholz, Teak oder Kirschbaum gefertigt. Heute findet man Kleiderständer eher in helleren freundlicheren Holzarten wie Buche oder Birke, die mit Metallelementen kombiniert werden.

Kleiderständer - ein Evergreen

Bereits im 1. Jahrhundert vor Christus sprach man von stummen Dienern als Tablettträger. Sie dienten zur Darreichung von Speisen und Getränken und gelten als Vorläufer des stummen Dieners. Lange Zeit nannte man den stummen Diener auch Herrendiener. Damals war er den Herren vorbehalten. Erst in späterer Zeit etablierte sich der Kleiderständer zu einem Helfer für Frau und Mann gleichermaßen. Der Kleiderständer sorgt dafür, dass die ihm anvertrauten Stücke ihre Bügelform behalten und stets gut gepflegt erscheinen. Der Name stummer Diener geht darauf zurück, dass dieses bezaubernde Möbelstück seinem Herrn als persönlicher Butler zur Seite stand. Wurde diese Arbeit zuvor von einem leibhaftigen Diener verrichtet und war somit der betuchteren Gesellschaft vorbehalten, erlaubte es der Herrendiener jedem Gentleman sich beim Ankleiden unterstützen zu lassen. Ob Kleiderständer, stummer Diener oder Garderobe - der Kleiderständer in jeglicher Form ist und bleibt ein stilvolles Möbelstück mit dem gewissen Extra.